Service-Navigation

So werden Unternehmen gefördert

Förderung

Förderprogramme für Unternehmen

  • Photovoltaik-Anlage auf dem Dach eines Gebäudes

Ohne Unternehmen geht nichts – gerade im Industrieland Baden-Württemberg. Zur Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) hat das Land gesonderte Programme gestartet, die die Maßnahmen des Bundes und der Europäischen Union ergänzen. Die folgenden Programme richten sich, soweit nicht anders vermerkt, an kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von maximal 50 Mio. Euro oder einer Jahresbilanz von maximal 43 Mio. Euro.

Interessante Programme für KMU auf Landesebene:

Kontakt

  • Für Fragen zu allen Förderprogrammen für mittelständische Unternehmen in Baden-Württemberg steht Ihnen die Förderberatung des Umweltministeriums zur Verfügung.  

    Ansprechpartner: Ortrud Stempel
    Telefon: 0711/126 1225
    E-Mail: ortrud.stempel@um.bwl.de.

Beratung und Förderprogramme kommunaler Energieagenturen (KEA)

  • Die Ansprechpartner der Energieagenturen beraten über individuelle Maßnahmen beispielsweise als verlängerter Arm der Deutschen Energie-Agentur (dena) und ihrer „Initiative EnergieEffizienz“. Außerdem teilen die örtlichen Energieagenturen ihr Wissen zur Finanzierung von Umbau- und Energiesparmaßnahmen, gerade auch für Unternehmer. Ansprechpartner und Informationen über das Angebot für Unternehmen bei der KEA

Förderprogramme Umweltmanagement im Konvoi und ECOfit

  • Umweltmanagement im Konvoi ist eine Weiterentwicklung des früheren Förderprogramms EMAS im Konvoi. Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg unterstützt mit diesem Programm kleine und mittlere Unternehmen, Vereine, Kommunen, Schulen, Hochschulen, Universitäten, Kirchengemeinden, kirchliche Einrichtungen und sonstige Organisationen bei der Einführung von Umweltmanagementsystemen nach der EG Öko-Audit-Verordnung (EMAS) oder nach der international eingeführten DIN EN ISO 14.001. ECOfit gilt als Vorstufe zu einem Umweltmanagementsystem. Mit der Teilnahme an einem ECOfit-Projekt sollen Verbräuche an Energie, Wasser und Betriebsmitteln sowie das Abfall- und Abwasseraufkommen und entsprechende Kosten reduziert werden. Bei beiden Förderprogrammen werden die Teilnehmer unter Anleitung eines Umweltberaters in kleinen Gruppen bis zur Einführung eines qualifizierten Umweltmanagementsystems bzw. der Vorstufe ECOfit begleitet. Lernen von und mit anderen, praxiserprobte Hilfestellung und gegenseitiges „unter die Arme greifen“ sind die Markenzeichen dieser Konvoi-Programme. Unternehmen können als Teilnehmer und/oder als Projektträger auftreten. Diese und weitere Informationen zu den Programmen finden Sie hier und hier.

Förderprogramm des RKW Baden-Württemberg

  • Das Programm des RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e.V. fördert Kurzberatungen zu den Themen Umweltschutz und Energie. Nutzen können das Angebot Unternehmen der Industrie, der Freien Berufe und Unternehmen aus Wirtschaftsbereichen, die keine landesgeförderten Beratungsdienste haben. Die Kurzberatung ist auf zwei Tage pro Jahr begrenzt. Das Land übernimmt pro Tag 350 Euro der Beratungskosten in Höhe von 765 Euro. Hier geht es zu ausführlichen Infos zum Förderprogramm des RKW Baden-Württemberg.

    Ansprechpartner: Jürgen Gackstatter
    Telefon: 0711/22 998 22
    E-Mail: gackstatter@rkw-bw.de

Kurzberatungen der Steinbeis-Stiftung

  • Die Steinbeis-Stiftung bietet kostenlose Kurzberatungen für mittelständische Unternehmen in Baden-Württemberg mit einem Jahresumsatz von bis zu 100 Mio. Euro an. Die Kurzberatung ermöglicht Zugang zu aktuellem Wissen und aktuellen Technologien und umfasst Organisations- und Marktberatung. Das Angebot dient vor allem zur Erstberatung. Unternehmen können pro Jahr eine kostenlose Beratung beantragen. Ausführliche Informationen dazu gibt es bei der Steinbeis-Stiftung.

    Ansprechpartnerin: Sonja Zellmann
    Telefon: 0711/ 1839 754
    E-Mail: beratung@stw.de

Innovationsgutscheine

  • Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg vergibt Innovationsgutscheine mit unterschiedlichen Förderquoten an kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 100 Beschäftigten. Es unterstützt damit Planung, Entwicklung und Umsetzung neuer Produkte oder Dienstleistungen beziehungsweise deren qualitative Verbesserung. Aufgrund des erfolgreichen Verlaufs wurde das Instrument 2012 um Innovationsgutscheine speziell für Hightech-Unternehmen erweitert und im April 2013 um Gutscheine speziell für die Kultur- und Kreativwirtschaft. Damit existieren inzwischen vier Gutscheintypen. Auf dieser Seite gibt es weitere Infos zu den Innovationsgutscheinen.

Demonstrationsvorhaben...

  • ...der rationellen Energieverwendung und der Nutzung erneuerbarer Energieträger

    Unterstützt werden nicht am Markt eingeführte Techniken der rationellen Energieverwendung und der Nutzung erneuerbarer Energieträger, die erstmalig zur Anwendung kommen. Im Rahmen einer Ausschreibung übernimmt das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg bis zu 40 Prozent der förderfähigen Investitionsmehrkosten, höchstens jedoch 15 Mio. Euro pro Unternehmen und Investitionsvorhaben. Mehr Informationen gibt es auf den Seiten des Umweltministeriums.

Energieeffizienzfinanzierung ELR-Kombi

  • Das Programm fördert Maßnahmen zur effizienten Energieerzeugung und Verwendung. Unternehmen erhalten zinsverbilligte Darlehen beispielsweise für Investitionen in effiziente Gebäudehüllen oder für Sanierung und Neubau von Betriebsgebäuden. Voraussetzung für die Energieeffizienzfinanzierung-ELR-Kombi ist, dass das Vorhaben im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) gefördert wird. Weitere Informationen gibt es bei der L-Bank.

KlimaschutzPlus Förderprogramm für KMU

  • Das Umweltministerium und die L-Bank bezuschussen CO2-Einsparungen durch Einzelmaßnahmen oder Maßnahmenkombinationen in verschiedenen Bereichen. Hierzu zählt beispielsweise die Erneuerung von Heizungsanlagen. Ebenso gefördert werden Energieberatungen. Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten des Umweltministeriums.

Förderprogramm Coaching

  • Die L-Bank bezuschusst aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds unter anderem Coachings im Zusammenhang mit den Themen Erneuerbare Energien und/oder Energieeffizienz und Innovationsvorhaben. Mehr Informationen finden Sie bei der L-Bank.

Interessante Programme für KMU auf Bundesebene:

Förderberatung des Wirtschaftsministeriums

Finanzierungsberatung der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

  • Die Ansprechpartner im KfW-Infocenter beraten Sie telefonisch zu allen Förderprogrammen der KfW. Die Info-Hotline erreichen Sie unter 0800/539 90 01

Die Förderung nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz

  • Das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz fördert die Modernisierung und den Neubau von KWK-Anlagen sowie den Neu- und Ausbau von Wärme- und Kältenetzen und Wärme- und Kältespeichern. Nach dem KWK-Gesetz zahlt der Stromnetzbetreiber aufgrund des Zulassungsbescheids des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) über einen bestimmten Zeitraum einen Zuschlag an den Anlagenbetreiber. Mehr Informationen dazu finden Sie bei der BAFA.

Erneuerbare Energien - Speicher

  • Das KfW-Programm Erneuerbare Energien - Speicher gewährt Darlehen für die Neuinstallation von stationären Batteriespeichersystemen in Kombination mit Photovoltaikanlagen sowie für stationäre Batteriespeichersysteme, die nachträglich zu einer nach dem 31.12.2012 in Betrieb genommenen Photovoltaikanlage installiert werden. Für das stationäre Batteriespeichersystem gibt es neben dem Darlehen noch einen Tilgungszuschuss. Die genauen Konditionen erfahren Sie bei der KfW

Marktanreizprogramm: Erneuerbare Energien zur Wärmeerzeugung

  • Investitionszuschüsse für innovative Heiztechnologien: Auch kleine und mittlere Unternehmen können die Förderung beantragen, zum Beispiel für den Einbau von thermischen Solaranlagen, Pellet- und Holzhackschnitzelheizungen, emissionsarmen Scheitholzvergaserkesseln und Wärmepumpen. Das Programm richtet sich zudem an Energiedienstleister, die als Contractor auftreten. Beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle erfahren Sie mehr.

Einsatz hocheffizienter Querschnittstechnologien im Mittelstand

  • Gefördert wird der Ersatz und die Modernisierung bestehender Querschnittstechnologien durch hocheffiziente Alternativen – unter anderem in den Bereichen Elektrische Motoren und Antriebe, Pumpen und Druckluftsysteme. Das Programm richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen und Unternehmen mit weniger als 500 Mitarbeitern und 100 Mio. Euro Jahresumsatz und leistet mit seinen attraktiven Förderkonditionen einen spürbaren Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz in Industrie und Gewerbe. Bei der BAFA finde sie weitere Informationen.


Fußleiste