Vorstellung Smart Grids-Route


Die Energiezukunft: Wo sind Smart Grids zu finden?

  • Copyright: CC

Die sogenannten intelligenten Netze sind ein Fachbegriff für automatisierte, digital gesteuerte Abläufe innerhalb unseres Energiesystems. Da es sich dabei um viel mehr handelt als nur um die Stromleitungen, sind Smart Grids, wie sie meist auch bezeichnet werden, nicht sichtbar. In Baden-Württemberg können Sie die Energiezukunft dennoch live erleben: Auf Deutschlands erster Smart Grids-Route. Sie ist ein Angebot der Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e. V. und entstand in Kooperation mit zahlreichen Vereinsmitgliedern aus Forschung und Wirtschaft. Ziel ist es, anhand von Beispielen die Energiezukunft vor Ort greifbar zu machen.

Mehr als 30 Smart Grids-Projekte sind dazu auf einer Google-Landkarte mit Steckbriefen hinterlegt. Erkunden Sie die Energiezukunft entlang der Routenvorschläge, sei es im Internet oder sogar real vor Ort. Eines der Routen-Highlights ist bspw. das Micro Smart Grid am Fraunhofer IAO in Stuttgart, welches im Parkhaus am Campus installiert ist. Dort erfahren Sie, wie Solarenergie, Elektromobilität sowie die zeitlich auf den Zustand des Stromnetzes abgestimmten Ladevorgänge optimal funktionieren. Und weiter geht’s vom Forschungs-Campus zur Wohnsiedlung nach Wüstenrot. Dort arbeiten die Bewohnerinnen und Bewohner gemeinsam an ihrer „Plusenergiesiedlung“, in der mehr Strom klimaneutral produziert wird, als sie vor Ort brauchen. Bis 2020 klappt das vielleicht sogar im ganzen Ort.

Seit diese Routen existieren, haben sowohl zahlreiche Delegationen von Energieexperten aus Asien, Skandinavien und Kanada Smart Grids in Baden-Württemberg entdeckt. Aber die Smart Grids-Route lädt nicht nur Energie-Profis ein, sondern ist offen für jeden, der sich für die Energiezukunft interessiert.

Mehr erfahren: www.smartgrids-route.de 


Fußleiste