Service-Navigation

Teil 4: Die Wärmewende starten – zu Hause, im Unternehmen, in der Kommune

Serie: Die Wärmewende (Teil 4)

Die Wärmewende starten – zu Hause, im Unternehmen, in der Kommune

  • Quelle: AlexRaths

Wie packe ich die energetische Sanierung meines Wohngebäudes an? Welche finanziellen Förderungen gibt es für unsere Kommune? Gibt es Förderungen für Unternehmen? Antworten auf diese Fragen finden Sie in der folgenden Übersicht. Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen, Ansprechpartner und Förderprogramme zusammengestellt. 

Wenn Sie die Auflagen des EWärmeG erfüllen, sparen Sie langfristig Geld und helfen zugleich dabei, dass Baden-Württemberg seine ehrgeizigen Energiesparziele erreichen kann. Starten auch Sie die Energiewende – wir sagen Ihnen, wie. Und wer Ihnen dabei hilft.

Öffentliche Förderprogramme gibt es vor allem vom Land Baden-Württemberg, vom Bund und auch von der Europäischen Union. In Baden-Württemberg berät das Informationszentrum Energie beim Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Wohneigentümer und potenzielle Investoren bei der Auswahl der infrage kommenden Zuschüsse oder zinsverbilligten Darlehen. 

Beratung für Eigentümer

Der Sanierungsleitfaden führt Sie Schritt für Schritt durch die unterschiedlichen Projektphasen einer Sanierung – von der ersten Diagnose über eine fachliche Planung bis zur gelungenen
 Umsetzung. Wohneigentümer erhalten im Sanierungsprozess Unterstützung und bekommen den Weg zu einem geordneten Bauablauf aufgezeigt. Dabei werden alle
Chancen genutzt: das Energieeinsparpotenzial, die gestalterische Aufwertung des Gebäudes und eine fachlich korrekte Umsetzung auf der Baustelle. 

Das Programm Zukunft Altbau ist eine Informationskampagne des Umweltministeriums Baden-Württemberg. Wohnungs- und Hauseigentümer erhalten hier firmenneutrale Informationen über den Nutzen energieeffizienter Altbaumodernisierung und über Fördermöglichkeiten. Aktuelle Meldungen, Energiespartipps und eine kostenfreie Beratung runden das Angebot ab. 

In Baden-Württemberg gibt es nahezu flächendeckend regionale Energieagenturen. Dort geben kompetente Berater in Sachen Energie Antworten auf Ihre Fragen. Sie finden hier stets aktuelle Informationsquellen und erhalten eine kostenlose Erstberatung zu Ihrem Bauvorhaben. Ansprechpartner finden Sie auch auf der Landkarte der Energiewende, dazu Best-Practice-Beispiele aus Unternehmen und Kommunen.

Die Serviceseite Hauswende ist Teil einer bundesweiten Sanierungskampagne. Eigentümer von Privathäusern erfahren hier alles Wissenswerte zu den Vorteilen einer energetischen Gebäudesanierung. Zudem finden Sie auf einfachem Weg Ansprechpartner vor Ort. In fünf Schritten – Diagnose & Beratung, Finanzierung, Planung, Umsetzung und Abschluss – geht es zur kompletten oder abschnittsweisen fachgerechten Umsetzung. Ein Sanierungskonfigurator zeigt überdies, wie viel sich durch welche Modernisierungsmaßnahme sparen lässt. Mit einer „Energieeffizienz-Expertenliste“ können Interessierte passgenau aus über 10.000 Fachleuten den geeigneten Experten finden.

Förderprogramme für Wohngebäude

Eine Übersicht über alle relevanten Förderprogramme für Wohnhäuser hat das Umweltministerium Baden-Württemberg für Sie erstellt. 

Ihre Hausbank ist der richtige Ansprechpartner, wenn die geplanten Baumaßnahmen auf eine solide finanzielle Grundlage gestellt werden sollen. Alle Anträge zu öffentlichen Fördergeldern laufen in der Regel über Ihre Hausbank.  

Förderprogramme für mittelständische Unternehmen

Führen Sie ein Unternehmen? Will Ihr Arbeitgeber in Kraft-Wärme-Kopplung investieren? Hier finden Sie eine Übersicht über die zahlreichen Förderprogramme für Unternehmen und weiterführende Informationen. 

Förderprogramme für Kommunen

Auch Kommunen und kommunale Einrichtungen erhalten von Land und Staat zahlreiche Förderungen wie z.B. zinsverbilligte Darlehen oder einen Tilgungszuschuss bei einer Sanierung. Auf der Seite des Umweltministeriums finden Sie alle aktuellen Fördermöglichkeiten für Kommunen im Überblick. 


Fußleiste