Gewusst wie! Ihr Weg zur eigenen Photovoltaikanlage

Mit der eigenen Photovoltaikanlage Energie selbst erzeugen und nutzen, bringt viele Vorteile. Zu Beginn des Jahres 2022 trat die Photovoltaikpflicht in Baden-Württemberg stufenweise in Kraft. Warum sich eine Photovoltaikanlage auch für Sie lohnt, was Sie über die Installation und Inbetriebnahme wissen sollten und wie Sie schrittweise zur eigenen Photovoltaikanlage gelangen, erfahren Sie hier. 

Der Artikel im Überblick

  • Mit der eigenen Photovoltaikanlage reduzieren Sie Ihre Stromrechnung. 
  • Gut beraten! Die Karte der Akteure zeigt Ihnen Anlaufstellen und erfahrenes Fachpersonal aus der Solarbranche in Baden-Württemberg auf.
  • In drei Schritten zur eigenen Photovoltaikanlage.
  • Optimale Erträge erzielen! Das Solardachkataster Baden-Württemberg ermittelt die Wirtschaftlichkeit Ihrer Photovoltaikanlage.
  • Worauf es beim Betrieb einer Photovoltaikanlage ankommt.    
Wohnhaus mit Photovoltaikanlage
Copyright: Umweltministerium / Björn Hänssler

Warum sich eine Photovoltaikanlage auf dem Dach für Sie lohnt

Viele Gründe sprechen für eine Photovoltaikanlage auf dem Dach: Sie benötigen weniger Strom aus dem Netz, reduzieren langfristig Ihre Energiekosten und können den selbst erzeugten emissionsfreien Strom direkt vor Ort nutzen. Was darüber hinaus für die Nutzung der Sonnenenergie spricht, erfahren Sie hier.

Einen noch größeren Mehrwert liefert eine Photovoltaikanlage in Verbindung mit weiteren Technologien. Diese drei Beispiele zeigen Ihnen den Nutzen auf:

Die Photovoltaikanlage in Verbindung mit einem Solarspeicher 

Sie können Ihre Photovoltaikanlage an einen Stromspeicher (sogenannter Solarspeicher) anschließen, um den erzeugten Strom zwischenzuspeichern. Das erweitert Ihre Stromkapazitäten und macht Sie unabhängiger vom Stromnetz. Durch einen Solarspeicher können Sie den Eigenverbrauch erhöhen und auch bei Dunkelheit eigenen emissionsfreien Strom nutzen. Mehr zum Thema Solarspeicher erfahren Sie hier.    

Die Photovoltaikanlage in Verbindung mit einer Wallbox 

Ihre Photovoltaikanlage können Sie an eine Wallbox anschließen. Die Solarenergie fließt direkt in die Batterie Ihres Elektrofahrzeuges und Sie sind auch auf der Straße mit emissionsfreiem Strom unterwegs. Zugleich reduzieren Sie Ihre Tankrechnung. 

Die Photovoltaikanlage in Verbindung mit einer Wärmepumpe  

Mit einer Wärmepumpe im Haus können Sie Ihren Solarstrom zum Heizen und zur Warmwasseraufbereitung nutzen und so langfristig Ihre Heiz- und Warmwasserkosten senken. Wie eine Wärmepumpe funktioniert, lesen Sie hier

Eigenen Solarstrom ernten: Drei Schritte zur privat betriebenen Photovoltaikanlage 

Mit einer privat betriebenen Photovoltaikanlage beziehen Sie Ihren eigenen Solarstrom. Doch wie kommt die Solaranlage auf Ihr Dach? Wir zeigen es Ihnen anhand von drei Schritten: 

  • Erster Schritt: Prüfen und Planen
  • Zweiter Schritt: Wirtschaftlichkeit, Förderung und Finanzierung 
  • Dritter Schritt: Installation und Inbetriebnahme

Jeder Schritt beinhaltet verschiedene Teilaufgaben, bei denen Sie möglicherweise auf externen Rat angewiesen sind. Die Drei-Schritte-Anleitung soll Ihnen daher einen ersten Überblick verschaffen, auf was es bei der Installation einer privat betriebenen Photovoltaikanlage ankommt.  

Unser Tipp, holen Sie Sie sich bereits frühzeitig professionellen Rat und Unterstützung, zum Beispiel durch einen Energieberater oder eine Energieberaterin. Eine Liste möglicher Anlaufstellen in Baden-Württemberg finden Sie hier oder auf der Karte der Akteure.

Erster Schritt: Prüfen und Planen

Das A und O jeder Baumaßnahme ist eine sorgfältige Vorbereitung. Das gilt auch für Ihre Photovoltaikanlage. Im ersten Schritt sind folgende Dinge zu tun:  

  • Prüfen der geeigneten Dachfläche. Hier sollten Lüftungsrohre, Dachfenster, mögliche Verschattungen durch Bäume oder Nachbargebäude berücksichtigt werden. 
    Tipp: Mit Hilfe des Solardachkatasters in Baden-Württemberg lassen sich geeignete Dachflächen ausfindig machen.  
  • Überprüfen des Zustandes Ihres Daches, um Reparaturen nach der Installation zu vermeiden. Denn Photovoltaikanlagen haben eine Laufzeit von mehr als 20 Jahren. 
  • Prüfen örtlicher Bauvorschriften und möglicher Genehmigungen 
  • Suchen nach passenden Elektrofachbetrieben beziehungsweise Solarfirmen 
    Tipp: Vergleichen Sie zwei bis drei Angebote von Fachbetrieben und lassen Sie sich Referenzprojekte zeigen.

Zweiter Schritt: Wirtschaftlichkeit, Förderung und Finanzierung 

Im zweiten Schritt sollten Sie die Finanzierungsfrage klären – inklusive der Berechnung der Wirtschaftlichkeit der Photovoltaikanlage sowie dem Prüfen möglicher Förderungen. Hierfür stehen Ihnen erfahrene Energieberaterinnen und -berater ebenfalls zur Seite.

  • Ermitteln der potenziellen Erträge der Photovoltaikanlage in Verbindung mit dem gewählten Solarmodul-Typ
    Tipp: Über das Solardachkataster lässt sich die Wirtschaftlichkeit Ihrer Photovoltaikanlage abschätzen. Es ersetzt jedoch keine individuelle Betrachtung und Beratung vor Ort. Die Ergebnisse des Solardachkatasters entstammen einer vollautomatisierten Berechnung. Die Ergebnisse sind Näherungswerte und können daher von der installierten Photovoltaikanlage abweichen.
  • Vorgehen zur Potenzialanalyse: Adresse der Dachfläche in die Suchleiste eingeben oder auf die interaktive Karte klicken. Rechts neben der Kartenansicht erscheint der Button „Wirtschaftlichkeit berechnen“. Eingabe der entsprechenden Daten und individuelles Ergebnis berechnen lassen. 
Karte zeigt Potential auf Dächern
Die Karte zeigt für jede gewünschte Adresse in Baden-Württemberg die Eignung der Dachflächen für Photovoltaik auf. Standortanalyse und Potenzialberechnung wurden auf der Grundlage von Laserscandaten durchgeführt. // Copyright: Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg
  • Im Solarpotenzial Ihrer Photovoltaikanlage auf. Der Wirtschaftlichkeitsrechner kann die Größenordnung möglicher Erträge der geplanten Anlage darstellen. Hier finden Sie die Berechnungsgrößen, auf denen der Wirtschaftlichkeitsrechner beruht.
  • Berechnen des Eigenanteils auf Grundlage der Kosten der Photovoltaikanlage und der möglichen Jahreserträge und für die restliche Finanzierung Kontakt zu Kreditinstituten aufnehmen
    Tipp: Nutzen Sie hierbei Beratungsangebote und prüfen Sie mögliche Förderangebote. 
  • Projekt erst starten, wenn die Finanzierung gesichert ist und Sie gegebenenfalls eine schriftliche Förderzusage erhalten haben.

Dritter Schritt: Installation und Inbetriebnahme

Sind die ersten beiden Schritte getan, geht es in die Umsetzung. Der von Ihnen beauftragte Fachbetrieb übernimmt die Installation und Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage.   

  • Den Auftrag zur Installation der Photovoltaikanlage an einen Fachbetrieb schriftlich erteilen  
    Tipp: Halten Sie eventuelle besondere Vereinbarungen zur Ausführung und Inbetriebnahme schriftlich in der Auftragsbestätigung fest. 
  • Vereinbaren eines Montagetermins für die Installation und die Abnahme der Photovoltaikanlage
    Tipp: Die Inbetriebnahme der Anlage erfolgt durch die Solarteurin oder den Solarteur zusammen mit dem Energieversorger vor. Sie melden sie beim lokalen Netzbetreiber sowie bei der Bundesnetzagentur (Marktstammdatenregister) mit folgenden Daten an: Standort der Anlage, Name des Netzbetreibers, Leistung der Anlage in Kilowatt, Tag der Inbetriebnahme
  • Um sich den Strom nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vergüten zu lassen, schließen Sie einen Vertrag mit dem zuständigen Stromversorger 
  • Abschließen einer Gebäudeversicherung, falls die Photovoltaikanlage nicht durch eine bestehende Versicherung abgedeckt wird
    Tipp: Sie können die Photovoltaikanlage bei der nächsten Steuererklärung berücksichtigen, um von einer möglichen geringeren Steuerlast zu profitieren. Holen Sie sich hierfür gegebenenfalls steuerlichen Rat ein.

Herzlichen Glückwunsch! Es ist vollbracht. Nach diesen drei Schritten ist Ihre eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach installiert und liefert Ihnen fortan sauberen grünen Strom direkt ins Haus. 

Langfristig hohe Erträge sichern 

Damit die Freude an Ihrer privat betriebenen Photovoltaikanlage lange währt und sie Ihnen hohe Erträge erwirtschaftet, sollten Sie folgende Punkte beachten:  

Warten und Prüfen 

  • Geräte einbinden, um Erträge zu Überwachen oder Fehlermeldungen zu erhalten
    Tipp: Wenn keine Auffälligkeiten beim Ertrag oder Fehlermeldungen auftreten, genügt es, Module, Leitungen sowie sonstige Komponenten jährlich prüfen zu lassen   
  • Prüfen der Möglichkeiten, wie sich der Eigenverbrauch erhöhen lässt
  • Mögliche Erweiterungen der Photovoltaikanlage von langer Hand planen    

Nochmal in Kürze

Icon mit Ausrufezeichen

Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach lohnt sich und lässt sich gut mit anderen Technologien verbinden. Mit ihr leisten Sie obendrein einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz in Baden-Württemberg. Unsere Drei-Schritte-Anleitung zeigt Ihnen den Weg zu Ihrer privat betriebenen Photovoltaikanlage. Nutzen Sie hierfür auch die zahlreichen Informations- und Beratungsangebote im Land oder legen Sie das Projekt von Anfang an in die Hände einer erfahrenen Solarinstallationsfirma.  

    Faktenchecks zur Nutzung der Sonnenenergie 

    Die Nutzung von Solarstrom ist nicht frei von Skepsis und Vorurteilen. Im Faktencheck gehen wir Vorbehalten auf den Grund und entkräften drei beliebte Fehlannahmen.

    mehr erfahren
    Im Fokus

    Dieser Text ist Teil eines Fokusthemas

    Weitere Informationen zum Thema Photovoltaikpflicht und was Sie dazu wissen müssen, finden Sie hier.

    mehr erfahren

    Verwandte Themen