Klimaschulden sind keine Ehrenschulden. Machen Sie den Check!

Wir verbrauchen zu viele von unseren endlichen Ressourcen. Sie auch? Finden Sie es heraus!
Jedes Jahr berechnet das Global Footprint Network, an welchem Tag die Nationen der Erde die Menge an Ressourcen verbraucht haben, die ihnen rein rechnerisch für das gesamte Jahr zur Verfügung stehen. 2019 war dieser Tag in Deutschland der 29. Mai: 216 Tage vor Jahresende haben wir die Menge an Ressourcen verbraucht, die unser Ökosystem in einem Jahr selbst wiederherstellen kann. Auch unser CO2-Ausstoß hat an diesem Tag die Grenze dessen erreicht, was Wälder und Ozeane aufnehmen können und deshalb im gesamten Jahr hätte ausgestoßen werden dürfen. Alles, was wir darüber hinaus an natürlichen Ressourcen verbrauchen, bedeutet Raubbau an der Natur – wir machen also „ökologische Schulden“. Der Termin für 2020 sollte laut Berechnungen sogar noch früher sein. Durch die Corona-Krise, die sich auch stark auf die Ressourcennutzung auswirkt, verschiebt sich das Datum und wird erst später berechnet werden können. Fest steht: Auch mit dem niedrigeren Verbrauch in der Krise werden es wieder „Schulden“ werden.

Auf jeden einzelnen Fußabdruck kommt es an steht in einem Textfeld - im Hintergrund ist eine Wiese mit Steinen in Fußabdruckform
Copyright: Shutterstock/Marina Lohrbach

Auf jeden einzelnen Fußabdruck kommt es an

  • Wir sollten nicht mehr über unsere ökologischen Verhältnisse leben.

  • Auch kleine Beiträge sind wertvoll.  

  • Wir können durch eine Änderung der Lebensweise viel bewegen. 

Erschöpfte Erde – wir können helfen

Das Datum des "Earth Overshoot Day", zu Deutsch "Welterschöpfungstag", hängt davon ab, wieviel Ressourcen die Erde hat und wie wir mit ihnen umgehen – also von unserem ökologi-schen Fußabdruck. Dass dieser Stichtag schon seit mehr als 25 Jahren nicht mehr auf den 31. Dezember fällt und Jahr für Jahr zu einem früheren Zeitpunkt eintritt, ist auf unsere Lebensweise zurückzuführen. Wäre der Verbrauch an Ressourcen überall auf der Welt so hoch wie in Deutschland, würden wir sogar umgerechnet drei Planeten Erde benötigen, damit die natürlichen Ressourcen für ein ganzes Jahr ausreichen.

Ihr Beitrag zur Energiewende

Daumen hoch

Finden Sie doch einmal selbst heraus, wie hoch Ihr Energieverbrauch ist und wie viel CO₂-Ausstoß Sie selbst verursachen.  

  • Mit dem CO₂-Rechner beim WWF können Sie Ihre persönliche CO₂-Bilanz ermitteln. 
  • Unternehmen können ihre CO₂-Bilanz – den Corporate Carbon Footprint (CCF) – mit einem eigenen CO₂-Fußabdruckrechner berechnen.
  • Wie und wo überall Sie Ihren CO₂-Fußabdruck reduzieren und Treibhausgase einsparen können, machen auch die EnergiesparChecks des CO₂-Netzwerks für den Klimaschutz deutlich. Sie richten sich an Mieter und Eigentümer und werden für verschiedene Lebensbereiche und Alltagssituationen angeboten – vom KühlCheck bis zum FlugCheck.

Verwandte Themen

Artikel teilen: tweet teilen