Umstellen mit Rückenwind: So unterstützen Bund und Land Sie bei Ihrer Investition in Wärmenetze

Ob Kommune, Unternehmen, Genossenschaft oder Privathaushalt: Wer in Wärmenetze investiert, braucht Geld – und Wissen. Das Land Baden-Württemberg und der Bund fördern deshalb die Planung und Umsetzung von Nah- und Fernwärmenetzen mit umfangreichen Programmen und Informationsangeboten. 

Leitungen eines Wärmenetzes
Die Leitungen eines Wärmenetzes verlaufen in der Regel unterirdisch // Copyright: AdobeStock/Volodya

Ausbau vorantreiben, Beratung stärken: das Förderprogramm „Energieeffiziente Wärmenetze“

Mit dem breit angelegten Programm „Energieeffiziente Wärmenetze“ fördert das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg nicht nur den Bau und die Erweiterung von Wärmenetzen mit bis zu 400.000 €, sondern auch die Erstellung von Wärmeplänen als Grundlage für Wärmenetze. 
Zudem unterstützt das Förderprogramm seit 2016 gezielt die Schaffung von Beratungs- und Informationsangeboten. Dieser Teilbereich der Ausschreibung ist mittlerweile allerdings beendet und in allen Regionen des Landes haben Beratungs- und Netzwerkinitiativen ihre Arbeit aufgenommen. Sie informieren Kommunen und die Öffentlichkeit und machen konkrete fachlich-konzeptionelle Vorschläge zur Umsetzung von lokalen Wärmenetzen. Interessierte Akteure können sich an die Ansprechpartner in den jeweiligen Regionen wenden. 

Übergeordnete Informationen stellt zusätzlich das Kompetenzzentrum Wärmenetze zur Verfügung. 

Innovationen gesucht: das Forschungsprogramm Trafo BW

Wie können Wissenschaft und Praxis zusammenarbeiten, um gemeinsam die Energiewende voranzutreiben? Diese Frage lotet das Forschungsprogramm „Transformation des Energiesystems in Baden-Württemberg“ (Trafo BW) aus. Mit „Trafo BW“ fördert das baden-württembergische Umweltministerium inter- und transdisziplinäre Forschungsvorhaben, sogenannte Reallabore. Insgesamt stehen bis zum Jahr 2021 6 Mio. € zur Verfügung. 

Von Kredit bis Zuschlag: Förderprogramme des Bundes

Vom Unternehmen bis zum Eigenheimbesitzer: Im Rahmen des bundesweiten Förderprogramms 271 „Erneuerbare Energien Premium“ vergibt die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) zinsgünstige Darlehen mit Tilgungszuschuss u. a. auch für Wärmenetze, die aus erneuerbaren Energien gespeist werden. 
Außerdem werden in dem Programm auch Anlagen zur Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien gefördert. Besonders günstige Konditionen gibt es dabei für Wärmepumpen und Solarkollektoren, wenn die Wärme in ein Wärmenetz eingespeist wird. 

Auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Wärmenetze im Rahmen von drei Programmen:

Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz

Über das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) wird der Aus- und Neubau von Wärme- und Kältenetzen mit bis zu 20 Mio. € gefördert. Voraussetzung für den Zuschlag ist u. a., dass die Versorgung der Abnehmenden, die an das neue oder ausgebaute Wärmenetz angeschlossen sind, zu einem gewissen Anteil aus Kraft-Wärme-Kopplungs-Wärme erfolgt. 

Wärmenetzsysteme 4.0

Mit dem Programm „Wärmenetzsysteme 4.0“ fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den Bau von hochinnovativen Wärmenetzsystemen der vierten Generation zur nachhaltigen Versorgung von Wohn- und Nichtwohngebäuden sowie gewerblichen Prozessen. Gefördert werden zunächst Machbarkeitsstudien mit bis zu 60 % der förderfähigen Kosten (max. 600.000 €) sowie in einem zweiten Schritt die Umsetzung des Wärmenetzsystems mit bis zu 50 % der förderfähigen Vorhabenkosten (max. 15 Mio. €). 

BAFA Innovationsförderung 

Die BAFA Innovationsförderung bezuschusst effiziente Wärmepumpen zur Bereitstellung von Wärme für Wärmenetze.

Umfassend informieren, Wärmewende gestalten: Beratungsangebote

Sie überlegen, in Wärmenetze zu investieren? Dann ist der erste Schritt, sich Rat von Fachleuten zu holen. Interessierte Kommunen oder andere Akteure können sich z. B. an eine der zwölf regionalen, vom Land geförderten Initiativen unter dem Dach des landesweit agierenden Kompetenzzentrums Wärmenetze wenden. 

Die Ansprechpartner in den jeweiligen Regionen sind:

Bodensee-Oberschwaben und Donau-Iller (nur Landkreis Biberach)
Koordination: Energieagentur Oberschwaben

Heilbronn-Franken
Koordination: Energieagentur Main-Tauber-Kreis GmbH
Weitere Beteiligte: Energiezentrum Wolpertshausen, Stabsstelle Ressourcenwirtschaft und Klimaschutz Hohenlohekreis

Hochrhein-Bodensee
Koordination: Energieagentur Landkreis Lörrach
Weitere Beteiligte: Bodensee-Stiftung, Energieagentur Kreis Konstanz, Energieagentur Regio Freiburg GmbH

Mittlerer Oberrhein
Koordinator: Umwelt- und Energieagentur Kreis Karlsruhe
Weitere Beteiligte: Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur

Neckar-Alb
Koordination: Agentur für Klimaschutz Kreis Tübingen gGmbH
Weitere Beteiligte: Klimaschutzagentur Kreis Reutlingen gGmbH, Energieagentur Zollernalb

Nordschwarzwald
Koordination: Energieagentur Regio Freiburg GmbH
Weitere Beteiligte: Clean Energy GmbH, Bodensee-Stiftung

Rhein-Neckar
Koordinator: KliBa - Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg-Rhein-Neckar-Kreis 
Weitere Beteiligte: Energieagentur Neckar-Odenwald-Kreis

Schwarzwald-Baar-Heuberg
Koordination: Bodensee-Stiftung
Weitere Beteiligte: Energieagentur Landkreis Tuttlingen gGmbH, Energieagentur Landkreis Rottweil, Energieagentur Schwarzwald-Baar-Kreis, Energieagentur Regio Freiburg, Naturpark Südschwarzwald

Stuttgart
Koordinator: Energieagentur Kreis Böblingen
Weitere Beteiligte: Energieagentur Göppingen, Energieagentur Rems-Murr, Ludwigsburger Energieagentur

Südlicher Oberrhein
Koordination: Energieagentur Regio Freiburg GmbH
Weitere Beteiligte: Ortenauer Energieagentur

Für übergeordnete Fragestellungen steht zusätzlich für das ganze Land das Kompetenzzentrum Wärmenetze an der Klima- und Energieagentur Baden-Württemberg zur Verfügung.

Sie interessieren sich insbesondere für solare Wärmenetze? Das Verbundvorhaben SolnetBW II bietet umfassende Informations- und Beratungsleistungen zum Thema. Es wird im Rahmen des Programms Trafo BW durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft gefördert. Auf der Website von SolnetBW II finden Sie aktuelle Informationen zu zahlreichen technischen und nicht-technischen Aspekten rund um solare Wärmenetze und eine Übersicht der solaren Nah- und Fernwärme in Deutschland und in Baden-Württemberg. 

Artikel teilen: tweet teilen