01.09.2020

Bundeswirtschaftsministerium legt ersten Entwurf zur Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor

Umweltminister Franz Untersteller: „Immer gut für Klimaschutz und Energiewende, wenn Forderungen aus Baden-Württemberg übernommen werden“

Baden-Württembergs Umweltminister Franz Untersteller hat heute (01.09.) positiv auf den Referentenentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums reagiert:

„Der Entwurf von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier enthält viele richtige und wichtige Maßnahmen wie die Südquote oder die finanziellen Zuwendungen für Standortgemeinden. Genau diese Maßnahmen haben wir schon länger gefordert.

Wir müssen auch in Baden-Württemberg wieder mehr Windenergieanlagen bauen, um die Energiewende voranzubringen und das Klima zu schützen. Die sogenannte Südquote garantiert, dass Südländer einen bestimmten Anteil der Ausschreibungsmenge reserviert bekommen. Nur so können wir sicherstellen, dass wir beim Zubau nicht abgehängt werden.

Für Klimaschutz und Energiewende ist es in jedem Fall eine gute Nachricht, wenn Forderungen aus Baden-Württemberg wie schon zuvor bei der CO₂-Bepreisung und bei der Aufhebung des Zubaudeckels von Photovoltaik-Anlagen übernommen werden. Ich hoffe, dass diese positiven Elemente am Ende auch so von der Bundesregierung verabschiedet werden, wie sie jetzt im Referentenentwurf stehen.“

 

Quelle:
Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Artikel teilen: tweet teilen