23.09.2020

Energieeffizienz und Energiesparen als nachbarschaftlicher Wettstreit

Umweltministerium veröffentlicht Kurzfilme zur Energiewende 

„Für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende müssen wir Energie effizient einsetzen. Das ist eine Grundvoraussetzung für mich“, so Minister Franz Untersteller. „Energie, die nicht verbraucht wird, muss weder erzeugt, transportiert, gespeichert oder gar bezahlt werden. Deshalb müssen wir uns das Thema Energiesparen immer wieder ins Bewusstsein rufen. Auch kleine Maßnahmen können hier eine große Wirkung haben – nicht nur für die Energiewende, sondern auch im Geldbeutel.“

In vier sympathisch gemachten Kurzfilmen zeigt das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg am Beispiel eines hitzigen nachbarschaftlichen Wettstreits wie Energiesparen im Alltag möglich ist. Die Einsparmaßnahmen reichen dabei vom Einsatz energieeffizienter Haushaltsgeräte, energetischer Gebäudesanierung sowie energieeffizientem Heizen bis zur selbsterzeugter Energie. Immer mit dem Ziel, möglichst viel zu sparen: Energie, CO₂-Emissionen und letztendlich bare Münze.

Die Filme können hier abgerufen werden.

 

Quelle:
Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Artikel teilen: tweet teilen