Gelebte Energiewende

Klimafreundlich bauen und selbst etwas davon haben: kein Problem für Ralf Sklarski. Der Bauunternehmer hat zusammen mit dem Architekten und Energieberater Michael Hanka direkt am Böblinger See ein energieeffizientes Mehrfamilienhaus gebaut. Sklarski und seine Frau wohnen selbst im „Haus am See“.

Dieses Projekt wurde vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg für seinen besonderen Beitrag zur Energiewende ausgezeichnet. Eine Übersicht aller geehrten Projekte finden Sie hier.

Minister Franz Untersteller (rechts) überreicht Ralf Sklarksi und seiner Frau die Ehrung „Hier wird die Energiewende gelebt“.
Minister Franz Untersteller (rechts) überreicht Ralf Sklarksi und seiner Frau die Ehrung „Hier wird die Energiewende gelebt“.

Wohnen auf höchstem energetischen Niveau

Die acht Wohneinheiten des Hauses sind mit höchstem Dämmstandard und Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung ausgestattet. Der Wirkungsgrad der Wärmerückgewinnung liegt bei über 85 %. Das Gebäude verfügt außerdem über eine spezielle Gas-Brennstoffzelle, die alle Wohneineiten mit Wärme versorgt. Darüber hinaus erzeugt eine Photovoltaikanlage nachhaltig Energie, die als Mieterstrom direkt in den Stromkreis des Gebäudes eingespeist wird – 3 ct/KWh günstiger als zum ortsüblichen Tarif.

Aufnahme des "Haus am See"
Das „Haus am See“ bietet acht Wohnparteien den höchsten energetischen Standard.
Brennstoffzelle
Eine Brennstoffzelle sorgt in Verbindung mit einer Photovoltaikanlage für klimafreundlichen Strom und Wärme.

Zwei für die Energiewende

Ralf Sklarski ist nicht nur privat Bauherr. In seinem Bauunternehmen arbeiten 50 Mitarbeiter aus den Bereichen Hochbau, Gartenbau, Landschaftsgestaltung und Hausverwaltung. Innovative und kreative Bau-Strategien sind seine Leidenschaft. Und die teilt er mit dem zweiten Kopf hinter dem Bauprojekt, dem Architekten und Energieberater Michael Hanka. Der geborene Böblinger ist Experte in Sachen Energieeffizienz und engagiert sich seit Jahren im Netzwerk der Energieagentur Kreis Böblingen. Zusammen begannen sie 2017 ihr Konzept in die Tat umzusetzen; seit Frühjahr 2019 ist das „Haus am See“ fertig. Das innovative Familienhaus sei auch dazu da, ihr Energiekonzept im Kleinen zu testen und sich auszuprobieren, erklärt Hanka. So könne man aus den Ergebnissen lernen und die Erkenntnisse bei zukünftigen Projekten einbringen.

Ralf Sklarski (rechts) erläutert seine Pläne für energieeffizientes Bauen.
Ralf Sklarski (rechts) erläutert seine Pläne für energieeffizientes Bauen.
Die Innenräume
Die Räume sind lichtdurchflutet und großzügig geschnitten.
Das Badezimmer
Energieeffizienz im Badezimmer: Das Warmwasser wird mit klimafreundlichem Strom aus der Photovoltaikanlage erhitzt.
Das Esszimmer
Die Sklarskis haben es sich im „Haus am See“ gemütlich eingerichtet.

Klimafreundlich mit Seeblick

Zukunftsweisend ist das Projekt in jedem Fall: Der Primärenergiebedarf des Gebäudes liegt bei gerade einmal 14 kWh/m² im Jahr. Nach Standards der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) entspricht dies nicht einmal einem Drittel des geforderten Mindestwertes für ein KfW-Effizienzhaus 40 Plus – der Haus-Kategorie mit den höchsten energetischen Effizienz-Anforderungen. Ein konsequent gedachtes und realisiertes Konzept, das Maßstäbe setzt: Für ihr „Haus am See“ erhielten Sklarski und Hanka deshalb jetzt von Franz Untersteller, Landesminister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft die Ehrung „Hier wird die Energiewende gelebt“. 

Und auch sonst wohnt es sich hier ausgezeichnet: Die Sklarskis blicken von ihrem sonnendurchfluteten Balkon direkt auf den Böblinger See.

Artikel teilen: tweet teilen