100 % erneuerbare Energien - aus Überzeugung

Die aktuellen Debatten über den Klimawandel machen eines deutlich: Es ist zu spät für halbherzige Aktionen. Einer, der handelt statt zu diskutieren, ist Uli Ruoff. Er begeistert seine Kunden und Mitmenschen von erneuerbaren Energien und engagiert sich sogar über Landesgrenzen hinaus.

Dieses Projekt wurde vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg für seinen besonderen Beitrag zur Energiewende ausgezeichnet. Eine Übersicht aller geehrten Projekte finden Sie hier.

Eine Überzeugung voller Energie

Die Ruoff-Vision „100 % geht“ beinhaltet für Uli Ruoff viele Aspekte der nachhaltigen Energieversorgung: 100 % erneuerbare Energien, 100 % Unabhängigkeit von Stromlieferanten, 100 % dezentrale Energieversorgung und 100 % CO₂-neutral. Die 45 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen verwirklichen diese Visionen für die Kundschaft der Ruoff Energietechnik GmbH und leben diesen Anspruch auch im eigenen Betrieb vor. Die Dienstleistungen für die Kundinnen und Kunden reichen dabei von Holz- und Pelletheizungen bis hin zu Photovoltaikanlagen. Neben den Bereichen Heizung, Sanitär und Elektro bietet die Firma auch Energieberatungen sowie regelmäßige Fachseminare und Informationsveranstaltungen an.

Nicht nur umsetzen, sondern vorleben

Die Firma arbeitet nicht nur mit den erneuerbaren Energietechnologien, sondern setzt diese selbstverständlich auch selbst ein. Auf dem Firmengelände wurde die Vision von „100 % geht“ realisiert. Die Gebäude zeigen moderne und innovative Energielösungen auf. Die Botschaft von Uli Ruoff und seinen beiden Mitgeschäftsführern Karsten Lindner und Dr. Jakob Sierig ist eindeutig: Ein energieeffizientes und nachhaltiges Wohnen ist machbar.

Das Energiekonzept des Bürogebäudes beweist das. Zwei Photovoltaikanlagen samt Nachführsystem mit 12,5 kWp (Kilowatt-Peak) Leistung und lichtdurchlässige Photovoltaikmodule im Wintergarten erzeugen Strom. Überschüssiger Strom wird in einer Stromspeicheranlage gespeichert. Für die Beheizung sorgen mehrere Technologien. Ein Stückholzofen, eine Solarthermieanlage und eine Luft-Wärmepumpe speisen Wärme in das Nahwärmenetz des Bürogebäudes ein.

Das Zusammenspiel der einzelnen Technologien wird mithilfe einer intelligenten Mess-, Regelungs- und Steuerungstechnik gelenkt. Damit ist das Potenzial des Firmengeländes aber noch nicht ausgeschöpft: Für die Besucherinnen und Besucher sowie die Belegschaft der Firma stehen 64 Solar-Carports mit einer Spitzenleistung von 100 kWp (Kilowatt-Peak) und eine öffentliche Elektrotankstelle bereit.

Eine Vision, die keine Grenzen kennt

Uli Ruoff begeistert nicht nur seine Mitmenschen vor Ort für nachhaltige Technologien, er geht sogar einen Schritt weiter und verlässt dafür die Landesgrenze: So unterstützte der Betrieb bereits Energie-Projekte in Kenia und der Republik Kongo. Das Team von Ruoff Energietechnik inspiriert dazu, bei der Energiewende einmal über den eigenen Tellerrand zu blicken – denn ihre Effekte ziehen weite Kreise. Die Auszeichnung „Hier wird die Energiewende gelebt“ trifft hier im wahrsten Sinne zu.

Uli Ruoff im Portrait
Uli Ruoff ist überzeugt: 100 % geht.
Franz Untersteller im Austausch mit Bürgermeister Tobias Pokrop und Achille Mutombo-Mwana, Pfarrer der Nachbargemeinde Frickenhausen.
Minister Franz Untersteller im Austausch mit Bürgermeister Tobias Pokrop und Achille Mutombo-Mwana, Pfarrer der Nachbargemeinde Frickenhausen, mit dem Uli Ruoff die Projekte im Kongo gemeinsam umsetzt.
Gruppenbild der Mitarbeiter
Ein starkes Team für die Erneuerbaren im Einsatz.
Minister Franz Untersteller überreicht den Geschäftsführern Uli Ruoff und Dr. Jakob Sierig (v. l. n. r.) die Auszeichnung „Hier wird die Energiewende gelebt“.
Minister Franz Untersteller überreicht den Geschäftsführern Uli Ruoff und Dr. Jakob Sierig (v. l. n. r.) die Auszeichnung „Hier wird die Energiewende gelebt“.
Artikel teilen: tweet teilen