Nachhaltig handeln: das Erfolgsrezept der Firma Holz-Kunz

Thomas Heneka, Geschäftsführer des 1966 gegründeten Familienunternehmens Holz-Kunz GmbH in Ubstadt-Weiher, kann aus Erfahrung mit Sicherheit sagen: Der Betrieb seines Holz-Großhandels und der zugehörigen Lagerhallen ist extrem energieintensiv. Um die nicht unerheblichen Stromkosten zu senken, griff Heneka auf eine erneuerbare Energiequelle zurück: die Sonne.

Dieses Projekt wurde vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg für seinen besonderen Beitrag zur Energiewende ausgezeichnet. Eine Übersicht aller geehrten Projekte finden Sie hier.

Ein zukunftsfähigeres Konzept muss her 

Stromkosten beanspruchen Budget, das Unternehmer wie Heneka lieber in die Geschäftsentwicklungen investieren würden. Für Heneka war klar: Um die Stromkosten zu senken, muss ein neues, zukunftsfähigeres Konzept her. Nachhaltig und umweltschonend sollte es sein – und das direkt im großen Stil. Im Rahmen des Förderprogramms „Netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher“ des Umweltministeriums realisierte Thomas Heneka in seinem Betrieb gemeinsam mit der Firma WIRSOL und dem Speicherhersteller Tesvolt eine Photovoltaik-Großdachanlage in Kombination mit Batteriespeicher. 

Eine Leistung, die sich sehen lassen kann

Die Photovoltaikanlage auf dem Dach einer Lagerhalle besteht aus über 930 Solarmodulen und verfügt über eine Nennleistung von 250 kWp (Kilowatt-Peak). Die Anlage wird in Zukunft jährlich rund 243.000 kWh (Kilowattstunden) Strom liefern. Ausreichend Energie für die jährliche Stromversorgung von mehr als 1.800 Kühlschränken der Effizienzklasse A+++. 
Das Batteriespeichersystem mit einer Kapazität von 134 kWh sorgt dafür, dass die Energie jederzeit, unabhängig vom Sonnenschein, zur Verfügung steht. Ladesäulen für E-Autos und E-Gabelstapler auf dem Firmengelände runden das klimafreundliche Gesamtkonzept zusätzlich ab.  

Staatssekretär Dr. Andre Baumann besichtigte die Großanlage vor Ort.
Staatssekretär Dr. Andre Baumann besichtigte die Großanlage vor Ort.
Bei einer Führung durch den Betrieb wurde das Energiekonzept erläutert.
Bei einer Führung durch den Betrieb wurde das Energiekonzept erläutert.
Staatssekretär Dr. Andre Baumann (rechts im Bild) überreicht die Ehrung „Hier wird die Energiewende gelebt“ an Geschäftsführer Thomas Heneka.
Staatssekretär Dr. Andre Baumann (rechts im Bild) überreicht die Ehrung „Hier wird die Energiewende gelebt“ an Geschäftsführer Thomas Heneka.
Der Staatssekretär (rechts), Bürgermeister Tony Löffler (Mitte) und Thomas Heneka (links) tauschen sich über die Möglichkeiten erneuerbarer Energien aus.
Der Staatssekretär (rechts), Bürgermeister Tony Löffler (Mitte) und Thomas Heneka (links) tauschen sich über die Möglichkeiten erneuerbarer Energien aus.

Einen Schritt weiter – die Energiewende in Baden-Württemberg

Das entschlossene Handeln der Firma Holz-Kunz GmbH ist ein Vorbild für Unternehmen in der Region. Das Senken der Stromkosten und die mögliche Unabhängigkeit von Stromlieferanten ist ein attraktiver Anreiz für Unternehmerinnen und Unternehmer, einen ähnlichen Weg der Energieversorgung einzuschlagen. Die Zunahme von 44 MWp Photovoltaikleistung und einem Plus an Speicherkapazität von 30 MWh in Baden- Württemberg durch das Förderprogramm „Netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher“ bestätigen, dass diese Chancen bereits erkannt und wahrgenommen werden. Netzdienliche Projekte wie dieses wurden vom Land mit dem Förderprogramm „Netzdienliche Photovoltaik-Batteriespeicher“ unterstützt. Das Projekt wurde zudem mit der Ehrung „Hier wird die Energiewende gelebt“ ausgezeichnet.

Artikel teilen: tweet teilen