Energie vernünftig verwenden

Lesezeit: 1 Minute

Mit mehr Energieeffizienz können wir den Ausstoß von CO₂ und anderen Treibhausgasen wirksam verringern. 

Experten sagen, dass Energieeffizienz eine der wesentlichen Säulen der Energiewende darstellt. Rund ein Drittel vom Gesamtergebnis tragen Energiesparmaßnahmen dazu bei, dass wir unser erklärtes Klimaziel erreichen, nämlich die globale Erderwärmung unter 2 Grad Celsius zu halten. 

Das Thema betrifft uns alle: Private Haushalte, aber auch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen müssen ihre CO₂-Bilanz verbessern. Nur wenn wir gemeinsam jeweils mit unserem eigenen Beitrag an einem Strang ziehen, können wir die gesteckten Klimaziele erreichen. Daher reicht es nicht aus, Energiespartipps zu kennen, wir müssen sie auch im Alltag anwenden. Die gute Nachricht dabei: Mit Energiesparmaßnahmen helfen wir nicht nur der Umwelt, wir schonen auch unseren Geldbeutel.

 

Wer weniger Kilowattstunden verbraucht, spart bares Geld.

In den Energiesparmodus wechseln

Einerseits gehen seit den 1990-er Jahren die Verbrauchszahlen für Heizung und Warmwasser zurück. Doch andererseits gibt neben dem Verkehr auch der Stromverbrauch Anlass zur Sorge. So hat sich beispielsweise in den letzten 20 Jahren der Stromverbrauch deutschlandweit um fast 10 Prozent erhöht. Immerhin haben wir Baden-Württemberger es geschafft, den Bruttostromverbrauch pro Einwohner in den letzten Jahren leicht zu senken – trotzdem liegt der Wert immer noch deutlich über den Vergleichszahlen von vor zwanzig Jahren. 

Private Haushalte und Hauseigentümer, aber auch Industrie und Unternehmen haben eine klar definierte Aufgabe: Sie müssen konsequent in den Energiesparmodus wechseln. Wie das geht und welche Vorteile das bringt, sehen Sie in unseren nachfolgenden Linkempfehlungen.

Weiterführende Informationen:

Energieatlas

Artikel teilen: tweet teilen