Kompaktwissen: Photovoltaik und E-Mobilität

Rund die Hälfte derer, die den Kauf eines E-Autos planen, will auch eine Photovoltaikanlage installieren. Die Kombination bietet viele Vorzüge und birgt vor allem im Bereich E-Mobilität zahlreiche Fördermöglichkeiten.

!

1. Erhöhung der Wirtschaftlichkeit

In Verbindung mit einem E-Auto rechnet sich eine Photovoltaikanlage, da der Eigenverbrauch an Solarstrom steigt und sich damit die Wirtschaftlichkeit der Anlage erhöht. 

!

2. Einrichtung und Installation

Eine privat genutzte Normalladestation mit einer Leistung von bis zu 22 KW kann ein Elektroinstallateur oder eine Elektroinstallateurin problemlos einrichten. Auch die Verbindung zur PV-Anlage ist schnell hergestellt. Der Installateur oder die Installateurin erledigt ebenfalls eventuell notwendige Anmeldungen beim Netzbetreiber.

!

3. Fördermöglichkeiten

Das Land Baden-Württemberg fördert E-Mobilität zudem mit dem INPUT-Programm. Gesucht werden schlaue Ideen und Konzepte zur intelligenten Netzanbindung von Parkhäusern und Tiefgaragen. Denn: Je besser die Ladeinfrastruktur im Land ist, desto leichter fällt die Entscheidung für das E-Auto.

!

4. Smarte Lösung

Das E-Auto mit dem eigenen Solarstrom flexibel zu betanken, kann heutzutage über ein gebührenpflichtiges virtuelles Stromkonto erfolgen. Hierbei fließt nicht verbrauchter Solarstrom in eine Cloud. Besonders smart: An vielen Ladestationen im In- und Ausland lässt sich der Strom mittels Gratis- App unterwegs fürs E-Mobil nutzen.

Verwandte Themen