Schulfach Klimaschutz

Bereits 2009 haben die damaligen Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule in Tuttlingen beschlossen, einen eigenen Beitrag zur Energie wende zu leisten. Sie waren so erfolgreich, dass nur ein Jahrspäter ein Wahlpflichtkurs eingerichtet wurde. Seither widmen sich jedes Schuljahr bis zu 20 Interessierte im Rahmen eines Seminars dem Thema Energiesparen. Die Jugendlichen werden selbst aktiv und möchten darüber hinaus Mitschülerinnen und Mitschüler sowie ihr Umfeld für den Klimaschutz gewinnen.

Wanderausstellung Logo

In der Wanderausstellung „Baden-Württemberg – Energiewende erleben“ stellen wir Menschen und Projekte vor, die die Energiewende im Land aktiv mitgestalten. Entdecken Sie hier inspirierende Geschichten sowie Informationen, wie auch Sie Teil der Energiewende werden können.

Bildcollage der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule
Copyright: Ferdinand-von-Steinbeis-Schule Tuttlingen (u.r.)

Energiebewusstes Handeln lernen

Erstes Ziel der Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer ist es, den Energieverbrauch in ihrer Schule zu reduzieren. Zu diesem Zweck suchen sie Energieeinspar- sowie Optimierungspotenziale und entwickeln eigenständig Maßnahmen, um diese Potenziale auszuschöpfen. Ebenfalls im Fokus stehen die Themen erneuerbare Energien, Ressourcen einsparung und Recycling. Die Jugendlichen sind für das Energiesparprojekt selbst verantwortlich und in das Energiemonitoring, das Energiemanagement sowie die Eigen energieversorgung der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule eingebunden.

Viele Projekte werden über mehrere Jahre von unterschiedlichen Schülergenerationen realisiert. Die Liste der Errungenschaften kann sich sehen lassen. So ist es auf Bestreben der Schülerinnen und Schüler 2015 gelungen, eine vollständig durch Sponsorengelder finanzierte PV-Anlage auf dem Dach zu installieren, die mittlerweile etwa die Hälfte des Strombedarfs der Schule deckt. Darüber hinaus hat jede Klasse heute eine Energiebeauftragte oder einen Energiebeauftragten. Es wurde auf Recyclingpapier umgestellt, die Beleuchtung optimiert, eine Energieverbrauchserfassung durch Smart Meter eingeführt und eine Pedelec-Ladestation angeschafft. Neuestes Vorhaben: die Einführung eines Klimaschutzpreises für Bildungs einrichtungen im Landkreis Tuttlingen.

„Über die Jahre ist unser Energiesparseminar ein echtes Identifikationsprojekt an unserer Schule geworden.“

Von dem Projekt profitiert nicht nur das Klima, sondern auch die Ferdinand-von-Steinbeis-Schule. Denn die Jugendlichen lernen praxis nahes Arbeiten, erwerben Fachkenntnisse im Bereich Energie und erstellen innovative Lerneinheiten, mit denen auch andere Schülerinnen und Schüler arbeiten können.

Das Projekt in Zahlen

Projekt in Zahlen
Projekt in Zahlen
Projekt in Zahlen
Schülerinnen & Schüler

Vier Fragen an die Schülerinnen und Schüler

Eure größte Motivation?
Wir wollen für den Klimawandel sensibilisieren, aber es ist auch schön, Teil eines so wichtigen Projekts zu sein.

Die größte Herausforderung?
Für einen reibungslosen Übergang zu sorgen, wenn die Projekte von Jahr zu Jahr übergeben werden.

Euer persönliches Highlight?
Es ist ein tolles Gefühl, wenn ein Projekt abgeschlossen wird. Wir sind aber auch stolz auf die Errungenschaften der früheren Jahrgänge. 

Euer Geheimtipp?
Wer ein Energieprojekt erfolgreich voranbringen will, braucht Kommunikationsbereitschaft, Leidenschaft und Durchhaltevermögen. Wichtig ist aber auch, die errungenen Erfolge zu feiern.

Artikel teilen: tweet teilen